Lichtheilungs-Abend am 1.11. Samhain/Allerheiligen


Liebe Lichtgeschwister, inspiriert für den folgenden Text hat mich die Tageszahl unseres  nächsten Lichtheilungs-Abends am Freitag, der genau auf den 1. November und damit auf Allerheiligen bzw.

das alte größte keltische Fest des Jahres Samhain fällt.


Die Quersumme des 1.11.2019 ergibt die Zahl 15, die im Aura-Soma Farbsystem - das wir auch unter dem Namen "Spiegel unserer Seele" kennen - durch die Farbkombination klar über violett ausgedrückt wird.


Für mich ist dies eine gerade wundersame Übereinstimmung mit der Magie dieses Festes, auf das die katholische Kirche später Allerheiligen legte.

An diesem Tag, beginnend mit dem Vorabend, sei der Schleier zwischen den Welten besonders dünn und leicht zur Seite zu schieben.

Der Lichtgott Lugh wird für das nächste halbe Jahr vom Todesgott Saman, der den Winter regiert, abgelöst:

Tag und Nacht, Licht und Dunkel, Leben und Tod, Vergangenheit und Zukunft verschmelzen in der Gegenwart.


Ist das nicht eine gute Gelegenheit, bewusst heilendes, klares, weißes Licht in unsere eigene Schattenwelt zu lenken, um Verdrängtes, Ungeliebtes aus seinem Schattendasein zu erlösen?


Der Name der Equilibrium-Farbflasche B 15 klar über violett lautet "Heilung im Neuen Zeitalter" und ihr wichtigste Thema ist: 

die Seele erheben, reinigen und heilen.


Diese Farbkombination hat ausdrücklich mit heilen, heil sein, heil werden zu tun.

Hier geht es um die klare Erkenntnis, wer du wirklich bist und darum, dich in eine neue höhere Bewusstseinsstufe hinein zu entwickeln. 

Es geht um den Beginn eines neuen Verständnisses.


Dazu gehört auch, das anzusehen, was bisher schwer fiel anzusehen. Dann kann Heilung geschehen.


Häufig mussten Menschen, die dies schon verwirklicht hatten, Heilige, heilige Menschen, heile Menschen, also von Licht, Erkenntnis und Bewusstheit erfüllte Menschen ihr Leben lassen, da sie nach ihrer inneren, göttlichen Wahrheit lebten und von Spirit, dem göttlichen Geist erfüllt, im höchsten Maße also spirituell waren.


Solche Menschen sind nicht von außen lenkbar und deshalb auch heute noch nicht erwünscht:

sie sind eine Gefahr für alle gängigen Systeme und so werden die heutigen Menschen schon im Ansatz gehindert, sich mit Spirit verbinden zu können: durch unsere Feinstofflichkeit schädigenden Strahlungen, süchtig machende Medien, unnatürliche Medikamente...


Doch trotz allem tragen wir ein unzerstörbares Licht in uns.

Wir mögen in die Schwere, in die Dunkelheit, in die Dichte hinabgestiegen sein,

doch wir können unser Selbst erheben, wir können unsere menschliche Natur wieder mit unserer himmlischen verbinden.


Unser spirituelles Bewusstsein ist gleichsam als Lichtsame, als Blütenknospe in uns angelegt und kann sich wie eine lichterfüllte, weiße Rose oder Lotusblüte entfalten, als strahlendes Bewusstsein, als Christusbewusstsein aus der geistigen Umnachtung, der Dunkelheit erheben und auferstehen aus dem "Totenreich" und wahre Wiedergeburt erleben.

Aus der Dunkelheit wird das Licht geboren. 


Zu Samhain und Allerheiligen, bzw. dem folgenden Allerseelen-Tag können wir uns wie schon erwähnt, besonders leicht mit der anderen Seite verbinden, also  mit den Verstorbenen und unseren Ahnen in Kontakt treten, Ihnen unsere Dankbarkeit bekunden dafür, dass sie uns ermöglicht haben, in ein Körpergewand zu schlüpfen, und dass sie uns den Weg auf Erden geebnet und vorbereitet haben, dass sie liebevoll hinter uns stehen und uns Ihren Segen und Kraft zukommen lassen.


Ebenso ist es uns möglich, heilendes Licht in unsere Ahnenenreihe zu senden und der Verstorbenen zu gedenken, die einen besonders schweren und leidvollen Weg hatten, die vielleicht noch unerlöst sind, sich oder anderen nicht verzeihen können und die Liebe von uns lebenden Menschen benötigen, um ihren Weg ins Licht zu finden. 

Außerdem können wir Kraft aus dem herrlichen Lichtfeld schöpfen, das besonders lichterfüllte, spirituelle Menschen und Heilige uns durch ihr Wirken und Sein hinterlassen haben. Dies wird uns helfen, eigene Verluste, schmerzhafte Erfahrungen mit dem Tod und die Traumen zu heilen, die wir erlitten haben, wenn uns geliebte Menschen entrissen wurden.


Vielleicht kann es so manchem ein kleiner Trost sein, wenn ich versichere, dass ich als Kind schon wusste: 

Ich bin schon immer und werde immer sein.


Und dass ich als achtjähriges Mädchen an der Beerdigung meiner Großmutter voll Mitgefühl mit und über den Schmerz meiner Verwandten weinte, die offensichtlich nicht sehen konnten, dass meine Großmutter doch noch genauso existent wie vorher war, dass sie doch lebte.

Wie gerne hätte ich die Trauernden darauf hingewiesen, aber ich spürte, dass sie dem Glauben vom Tod so verhaftet waren, dass sie nicht sahen. Wenn sie ihren Blick doch nur hätten "erheben" können. Aber sie schauten in eine ganz andere Ebene.

Und schließlich haben wir auch noch die Nächte, wenn unsere Körper sich im Schlaf erholen müssen, und unser Geist frei reisen kann und wir wieder und wieder unsere so lebendigen "Verstorbenen" treffen. Wenn ich nur könnte, würde ich allen Menschen die bewusste Erinnerung an diese nächtlichen Treffen schenken. Die "andere Seite" ist so nah.


So wollen wir uns am Lichtheilungsabend am 1. November wieder zusammenfinden und die Segnungen und 

Hilfe der geistigen Lichtwelt empfangen


In Liebe und Freude über das Mysterium des Lebens,

 in dem Tag und Nacht, Leben und Tod zu einer Einheit verschmolzen sind

Gabriele Maria Magdalena de Cielo


~

Ankommen ab 18:30 Uhr

Beginn 19:00 Uhr

Beitrag 30 €

Anmeldung bitte bis Freitag 14:00 Uhr


Termin-Vorschau:

  • 6. Dezember Freitag 19:00 Uhr Lichtheilungs-Abend (Nikolaus)

  • Festlicher Weihnachts-Lichtabend am Sonntag, den 22. Dezember um 18:00 Uhr  (4. Advent / Wintersonnwend / Julnacht) 



© mentona - Fotolia.com 77217867 magical water lily in the night

Pixabay - bridge - 19513_640

BLOG & IMPULSE

 

Aura

Aura-Soma

Newsletter