Jetzt: Die höheren Sinne nutzen



Liebste Lichtgeschwister,


dieser Tage ist mir so glückselig und freudig ums Herz und da ich seit gestern auch mehr freie Zeit habe, wollte ich euch ein paar Zeilen schreiben.


Diese Freude spüre ich schon seit dem Bekanntwerden des Corona-Virus, wenn ich auch gleichzeitig etwas weniger Lichtvolles, etwas Bedrohliches "hinter dem Dahinter des Dahinter" wahrnahm. Aber inzwischen hat sich die Energie schon sehr verändert und die reine Freude überwiegt, wenn wir es aus einer höheren Schwingungsfrequenz "wahrnehmen". (Dazu mehr in weiteren Beiträgen.)


Vielleicht geschieht gerade etwas, worauf wir lange gewartet haben. Wenn ich jetzt in die andere Ebene zu wechseln hätte, würde ich es mit einem jubilierenden Herzen tun, wissend, dass sich all die Mühe, der Verzicht und das Leid gelohnt haben, weil jetzt eine große wunderbare Transformation stattfinden kann. Also, seid kreativ und lichtvoll.

Stellt euch nur einmal vor, dass ein Ergebnis von Corona sein könnte, dass das Geld und alle Tauschmittel auf einmal abgeschafft würden! Diese Möglichkeit ist gerade so nahe liegend wie nichts anderes. Darüber schreibe ich euch vielleicht mehr in den nächsten Tagen.

Ihr wisst vielleicht, dass das lateinische, klangvolle Wort "Corona" übersetzt bedeutet "Krone" oder "Kranz" oder "Strahlenkranz". Und da denken wir natürlich auch an das Kronen-Chakra und seine Bedeutung. Sein herrliches weißes, klares und goldenes Licht und seine Zuordnung zu Violett dürfen uns an unser Sehnen erinnern, einen höheren Teil unseres Selbst zu finden. Auch das ist im Moment sehr angesagt!


Wollen wir uns wieder die göttliche Krone aufs Haupt setzen und als höhere bewusste Wesen den Himmel auf die Erde bringen? Wir Menschen haben so viel Kraft, Mut, Kreativität, Liebe und Intuition, wenn wir uns auf unsere höhere Natur besinnen, be-sinn-en.

~


Am vorletzten Wochenende leitete ich ein Lichtpriester/in-Fortbildungstag und hatte die Gruppe anzuhalten, nicht über Corona zu sprechen, solange wir nicht aus den üblichen mentalen und emotionalen Gewohnheiten ausgestiegen und in ein höheres Bewusstsein gewechselt hatten. Durch das Hören wunderschöner Musik und einer durch die Lichtwelt geführten Meditation wurden wir selbst zu reiner Freude und Liebe und waren in tiefem Frieden und Vertrauen. Unser Blick auf das Weltgeschehen hat sich dadurch gewandelt.

Wir wurden in unsere höhere Wirkkraft geführt und an unsere Schöpferkraft erinnert, aber ebenso zu Standhaftigkeit aufgefordert, an unseren inwendigen Lichtfunken erinnert, an unsere Aufgabe für die Erde und die Menschen und an unseren Seelenplan.

Nachdem wir mit unserem lichtvollen höchsten Sein verbunden waren und ganz in unserer Mitte ruhten, wurden mir im Welten-All viele weiß glitzernde Lichtpunkte gezeigt, mit denen wir uns über weiße Lichtstrahlen verbinden konnten, und gleichzeitig waren wir mit den inzwischen so zahlreichen anderen Licht strahlenden Menschen auf der Erde über ein Lichtnetz verbunden. Könnt ihr euch das Funkeln, Glitzern und die Freude vorstellen? Wir sollten zwar weiter unsere persönlichen Schatten ans Licht holen, aber nicht so ausgeprägt unsere Wunden pflegen und um selbst kreisen. Unsere Lichtkraft und lichtvolle Entschiedenheit würden jetzt besonders benötigt. Und vor allem sollen wir jetzt unsere höheren Sinne nutzen!

~

Gestern, am Sonntag, war ich, wie ihr sicherlich auch, bei herrlichstem Sonnenschein draußen in der gerade so friedlichen Natur spazieren. Ich blickte verzückt durch die rosa Blüten eines großen Magnolienbaumes in den klaren hellblauen Himmel. Zu Hause wurde mir bewusst, dass wir im Aura-Soma Farbsystem eine wunderschöne Farbkombination Hellblau über Rosa mit dem Namen "Orion und Angelica" haben, die uns daran erinnern möchte, zwischen Materie und Geist eine Brücke zu bauen und vor allem zu lieben.

Und wenn wir Rosa, das ja belichtetes Rot ist, mit Hellblau oder Blau mischen, erhalten wir Flieder oder Violett und sind wieder beim Kronen-Chakra gelandet.

~

Pünktlich zum Frühlingsbeginn, zur Tag- und Nachtgleiche, dem Eintritt in das Sternzeichen Widder, hat vor zwei Tagen am 21.03.2020 das astrologische Mond-Jahr begonnen und das Merkur-Jahr abgelöst.

Über Beides und die Zusammenhänge mit der momentanen Weltlage gibt es wirklich Spannendes und Entspannendes im nächsten Beitrag zu berichten.


Bis dahin: Seid Liebe, seid Freude!

In inniger Verbundenheit Eure Gabriele Maria

0 Ansichten

BLOG & IMPULSE

 

Aura

Aura-Soma

Newsletter